P1050468

Herzenswege 2015- Freitag = Party on!!!!!

Nun sitze ich hier nachts um drei Uhr.
Dieser letzte Tag unserer gemeinsamen Woche war noch einmal ein Ticken mehr besonders als der Rest sowieso schon!!
Vorm Frühstück war es wieder einmal soweit: Andrea stand auf der Matte (im wahrsten Sinne des Wortes).
Ein letztes Mal Yoga. Alle merkten nach den letzten beiden Yoga-Stunden ihre Muskeln, Sehnen und Bänder sehr genau und die ein oder andere hat für sich mitgenommen, dass diese Bewegungsart wirklich etwas macht!
Dann kam das vorletzte Frühstück. Meine Mutter hatte wieder eines ihrer köstlichen Weißbrote gebacken.
Ohne meine Eltern wäre ich noch heute aufgeschmissen:
In regelmäßigen Abständen retten sie mir meinen Hintern. Sei es, weil ich mich mal wieder mit einer verrückten Idee übernommen habe oder sei es, weil sie jetzt während der Herzenwege unseren Hundesitter machen
(auch wenn Du dann regelmäßig bei Wind und Wetter `rauskommst, liebe Mama)!!
An dieser Stelle ist wohl wenigstens der Platz um einmal “Danke” zu sagen!!!
Ohne Euch wäre wohl so manches Projekt in meinem Leben eine fixe Idee geblieben.

Nach dem Frühstück ging es dann mit der Kunsttherapie weiter und alle Bilder sind wirklich wunderschön geworden,
diese werden demnächst auf noch einmal auf diesem Block zu bewundern sein.

Am Nachmittag war ursprünglich Tanztherapie mit Kathrin Pätsch geplant, leider musste diese absagen.
So fügte es sich, dass der Nachmittag Birgit, den Frauen und mir gehörte.
Zum ersten Mal seit Bestehen der Herzenswege haben wir eine interne “Feedback-Runde” gemacht.
Zur Wiedergabe dieser besonderen Runde möchte ich gern morgen einen Extra-Beitrag schreiben, sie hat es verdient…

Am Abend hatte dann Ingrid wieder einmal exzellent für eine ganze Menge Leute gekocht. Es war köstlich.
Dann folgt die Abschluss-Runde mit den Workshop-Leiterinnen.
Auch diesen sehr tränenreichen und intensiven Austausch würde ich morgen sehr gern ausführlich beschreiben.

Jetzt aber zu dem Teil des Abends, welcher für den Titel dieses Beitrags Pate gestanden hat.
Wir waren nun also alle satt und zufrieden. Antje hat es einmal mehr geschafft, dass wir aus voller Inbrunst gemeinsam gesungen haben, was für ein erhebendes Gefühl.
Dann tranken wir etwas Wein und Prossecco, ahnten nichts Böses und plötzlich kam eines meiner Lieblings-Party Lieder aus meiner Musik-Anlage geschossen.
Ich wollte eigentlich nur kurz etwas lauter drehen und was soll ich sagen:
Plötzlich waren alle verbleibenden Damen auf der Tanzfläche!
Wir haben dann fröhlich bis 2.30 Uhr getanzt und morgen hab`ich dafür sicher wieder Knie und Rücken, aber was soll`s.
Dafür nehm`ich das gern in Kauf!!!

Alles ist gut!!

P1050362

Herzenswege 2015- Donnerstag

So! Nun haben wir den Salat:
Der vorletzte richtige Tag ist angebrochen und keiner hat`s gemerkt!
Unsere Zeit ist mega schnell vorüber gezogen.
Der Vormittag startet mit Antje Steenbek.
Antje ist im letzten Jahr in mein Leben getreten und ich bin so unendlich dankbar dafür!
Als ausgebildete Opernsängerin ist sie kurz mal nebenbei auch noch Stimm- und Rhythmus-Therapeutin.
Sie kriegt alle zu packen. Gemeinsam stimmen sie sich auf die verschiedenen Trommelinstrumente ein.
Die Noten sind natürlich erst einmal ein Abschreckungsmittel, aber am Ende bekommen sie es hin, dass sogar ein Trommel-
Kanon entsteht; alle sind schwer beeindruckt!!!
Sogar eine gemeinsame Zeit des Singens ist noch `drin. Antje übt ganz klassisch Tonleitern. Klingt komisch, ist aber so.
Am Ende aber singen alle zusammen ein afrikanisch anmutendes Lied, jede in ihrem eigenen Ton.
Birgit bekommt immer noch Gänsehaut, wenn sie daran denkt!!!!

Am Nachmittag kommt Sandra Rohwedder, um den Damen die Fotografie von einer anderen Seite zu zeigen.
Sandra bringt Kameras mit, welche qualitativ fast nicht zu toppen sind.
Auch ich hatte die Kamera meiner Tochter zugesichert.
Ich wollte allerdings nicht mit alten Gewohnheiten brechen und habe dies prompt vergessen:
aber wie auch bereits zuvor: “dat löpt sik all`n trech”.
Sie kamen auch ohne klar.
Die Damen waren sehr begeistert, was alles technisch und praktisch mit der Fotografie möglich ist.
Kreativität lässt einmal mehr grüßen. Das kennen wir ja schon aus der Woche.

Ein weiteres Highlight der Woche:
Antje Blöcker hat auf einer Ausbildungsmesse innerhalb einer halben Sekunde folgenden Workshop mit Herrn Wallus von OTN klar gemacht:
Bekanntermaßen stellt OTN orthopädische Schuhe her. Darüberhinaus stellt OTN aber auch Schuhe nach Maß her, unter anderem auch Flip-Flops.
Der Gedanke war nun, den Teilnehmerinnen von der Herzenswege-Woche auf ihrem Weg in ein neues Leben auch neue Schuhe zur Seite zu stellen.
Gedacht-Getan.
Die Mädels haben innerhalb von zwei Stunden ein Unikat hergestellt; der nächste Sommer darf gerne mit großen Schritten kommen.
Herr Wallus hat uns so eine herzliche Einführung gegeben, wir fühlten uns gleich willkommen.
Dann war es auch noch so, dass Herr Müller, Micha und Marie sowas von nett sind und in die Welt passen;
selbst die unpatentesten unter uns (ich meine hauptsächlich mich) kitzelten ihr Schuhfertigungspotential aus sich heraus.
(Bilder folgen).
Dieser Tag war so reich an Erlebnissen und Kreativität; klar, dass er nur so an uns vorüber flog!!!
Auch diese ganz besonderen Dinge werde ich in der kommenden Woche gern intensiver beschreiben!!!

Ein Gefühl würde ich gern noch beschreiben:
Herzenswege gibt es seit drei Jahren. Zum ersten Mal haben meine Schwester im Herzen Birgit und ich uns die Freiheit genommen und sind sitzen geblieben, nachdem alle Bewohnerinnen des Gutes Manhagen ins Bett gegangen waren. Wir saßen bist 1.20 Uhr und haben uns gegenseitig unsere Seele ausgebreitet.
Ich bin so froh, glücklich, dankbar und alles für diese wunderbare, tiefe, innige Freundschaft.
Danke Birgit, dass Du mich immer und überall rettest!!!

Alles ist gut!

Herzenswege 2015- Mittwoch

Mittwoch ist immer der Ute-Tag.
Als ich die Idee zu der Herzenswege-Woche hatte, war mein erster Gang der zu Ute.
Mit ihr hatte ich während meiner Genesungsphase die wichtigste Therapeutin an meiner Seite:
Über Kinesiologie lösten wir meine Todesangst ab.
Wir machten Aufstellungsarbeit, verabschiedeten einschränkende Glaubenssätze und die Liste geht noch viel, viel weiter.
Hätte Ute nicht ihre Mitarbeit an diesem Projekt zugesagt, wäre es wohl nie zustande gekommen.
Wie Ihr seht: es gibt Herzenswege!!
Heute also kommt nun Ute.
Sie schenkt ihren freien Praxistag und ihr immenses Wissen über die Zusammenhänge von Körper-Geist-Seele an alle Teilnehmerinnen, die es annehmen mögen.
Jede einzelne darf sich eine Alaska-Blüte aussuchen, oder anders herum. Die Wirkweise dieser Blüten durfte auch ich des öfteren erfahren. Sie arbeiten auf der Bewußtseinsebene und ich muss gar nichts tun, außer sie einfach wirken zu lassen.
Jede einzelne sucht sich außerdem ihr Krafttier aus und natürlich passt jedes Tier wie die Faust auf`s Auge.
Die Teilnehmerinnen sind mehr oder weniger verblüfft, dass sich ein individueller roter Faden durch diese Woche zieht.
Von Anfang bis Ende.
Eine Teilnehmerin hatte beim Eröffnungsworkshop von Antje das Baumbild gewählt. Der Baum wirkt immer weiter, ob über die Alaska-Blüte, das Krafttierbild oder die selbst erstellten Kunstwerke bei Kathrin.
Am Nachmittag kommt noch jede Frau in den Genuss der Energiearbeit bei Ute.
Ich freue mich so darüber, dass offensichtlich alle die Geschenke des Tages annehmen können.
Das ist jetzt nur superkurz angerissen, ich werde im Anschluss dieser Woche versuchen, alle diese besonderen Unterstützungsangebote näher zu beschreiben.
Wer sich jetzt schon einmal näher über das Angebot von Ute informieren möchte:
Herzlich willkommen:
www.naturheilpraxis-krueger-johannsen.de

Alles ist gut!!

P1050169

Herzenswege 2015- Dienstag

Unglaublich aber wahr, wir haben Tag 4 zu fassen.
Wie die vergangenen Jahre auch rast die Zeit wieder davon.
Dieses Gefühl stellt sich ja immer ein, wenn so viele intensive Erfahrungen in unserem Leben stattfinden.
Heute setzt Martina ihre Einreibungen fort und auch Kathrin vertieft ihre Kunsttherapie.
Dieses Mal probieren sich alle an der Staffelei aus.
Nach einer kleinen Meditation zur Einstimmung auf die Farben und die Malerei, greifen dann alle zur Gauchè-Farbe und es kommen die schönsten Kunstwerke ans Licht.
Die schönsten Kunstwerke auch von denen, welche vorher steif und fest behauptet haben:
“Ich bin überhaupt nicht kreativ und malen kann ich schon gar nicht!!!”
Was für eine Erfahrung, dann mit seiner ureigenen Kraft und -klaro- Kreativität in Kontakt zu kommen.

Am Nachmittag ist dann Ingrid Henning zu Gast und was soll ich sagen:
Das Kreativitätsfeuerwerk geht weiter!!
Die Damen haben ihr “Reise-Tagebuch” (siehe der Eröffnungsworkshop von Antje Blöcker) zu neuem, erweitertem Leben erweckt.
Da kann man direkt neidisch werden, welche Schönheiten entstanden sind;
oder was meint Ihr zu den Büchern, die ganz oben zu sehen sind?
Am Abend kommt dann Regina Apsel mit ihrer Wanderfreundin Gabi zu Besuch.
Regina war eine Teilnehmerin der allerersten Herzenswege-Woche.
Jetzt haben beide uns alle mit ihrem Bericht über den Jakobsweg begeistert.
Wir konnten uns so gut in die Wanderer hineinversetzen und nicht nur eine hat Lust bekommen,
diesen Weg auch einmal zurückzulegen.
Besonders die Einblicke von Regina und Gabi in das einfache Leben auf dem Pilgerweg und die damit einhergehende Klärung des Inneren hatte es uns allen angetan!
Danke an Euch beide!!
An diesem Abend war dann naturgemäß nicht mehr so die Zeit, um uns der einen Form unserer Kreativität zu widmen:
Stricken und Häkeln.
Es ist schon fast Tradition:
Seit 2013 häkeln und stricken wir, was der Faden hergibt.
Apropos Faden, auch in diesem Jahr sind wir wieder von der “Sticknadel” in Neumünster-Einfeld mehr als gut bestückt worden:
die schönste Wolle hat Frau Kuptz uns unentgeltlich zur Verfügung gestellt, wir sind sooo dankbar für die Unterstützung!!!

Alles ist gut!!

Herzenswege 2015- Kunsttherapie und Rhythmische Einreibung

Der Tag beginnt vor dem Frühstück :-( mit Yoga :-) .
Andrea Tornau führt alle Interessierten in die Kunst der Entspannung, Atmung, Muskelanspannung und -dehnung und auch in die mentale Ruhe ein. Fast jede Teilnehmerin hat sich im Yoga und mit Andrea wohl gefühlt.
Das freut mich ganz besonders, da Yoga für mich während meiner Genesungsphase eine wichtige Rolle gespielt hat.
Immer mehr konnte ich mich auf diese ganz besondere stärkende Körperarbeit einlassen. Genauso wichtig ist für mich aber auch die mentale Komponente und auch wenn ich es erst nicht glauben konnte: Es geht wunderbar zusammen- Kräftigung und mentale Ruhefindung.
Danke Dir, liebe Karin, dass Du mich ermuntert hast, Deine besondere Yoga-Schule auszuprobieren und durchzuhalten!!!
www.km-yoga.de
Ich wünsche mir, dass die eine oder andere diesen Weg auch für sich entdecken möge!

Der Vormittag ist dann unserem inneren Licht gewidmet:
Die anthroprosophische Kunst-Therapeutin Kathrin Werner aus Groß Vollstedt schenkt den Frauen ihre Zeit und ihr Wissen.
Es entstehen so tolle Bilder, ich bin schwer beeindruckt.
Auf diesem Weg bekomme auch ich wieder Lust meine ureigene Kreativität zu entdecken und habe schon feste Termine für mich bei Kathrin ausgemacht, auf die ich mich schon sehr freue.
www.lebens-kunst-therapie.de
Unterstützt wird Kathrin von der Psychologin Uta Kraft (welch passender Name), die liebenswürdigerweise auch ihre “Kraft”, Zeit und ihr Wissen verschenkt.
www.innere-gartenarbeit.de

Am Nachmittag ist dann eines meiner Wochen-Highlights an der Reihe!!!
Die Heilpraktikerin Martina Karschner aus Neumünster verschenkt rhythmische Einreibungen nach Ita Wegmann.
Im letzten Jahr durfte ich Martinas Gabe das erste Mal erfahren und seitdem schwöre ich auf diese Art Berührung.
Berührung im Außen führt zur inneren, ganz tiefen, Berührung.
Liebste Martina, danke Dir, dass Du sogar an Deinem Geburtstag den Weg zu uns gefunden hast!!!
www.martina-karschner.de

Dankenswerterweise werden wir auch in diesem Jahr wieder so lecker bekocht!!
Ruth Tietje und Ingrid Henning stehen mehrere Male am Herd und lassen uns ihre wirklich bemerkenswerten Kochkünste angedeihen.
So ist es wieder einmal ein so perfektes Zahnrad, wo alles ineinander greift. So viele helfende Hände, Künste und Wissen.
Alle sind so super-flexibel, gehen ganz entspannt mit meinen Termin-Katastrophen um und sind einfach nur wohlwollend.
Wohlwollend allem gegenüber, ich bin einmal mehr beschenkt!!

Alles ist gut!!

Herzenswege 2015- Der erste “richtige” Tag

7.30 Uhr Frühstücksdienst-Beginn
Ich habe das Gefühl, gerade letzte Woche hier gewesen zu sein.
Alles wie gehabt und alles geht leicht von der Hand.
Tina Meier und Tanja Bäcker kommen pünktlich um 8 Uhr zu Ihrem Workshop “Entdecke Deinen Dranbleib-Faktor”.
Und auch das fühlt sich an, als wäre es nie anders gewesen. Beide Workshop-Leiterinnen sind sofort integriert und sind überrascht, wie schnell sich die Gruppe gebildet hatte.
Wir alle fragten uns: “Was hatte Antje tags zuvor bloß mit allen gemacht?”
Tina und Tanja machen diesen Workshop normalerweise über mindestens 2 Tage, hier bei uns bieten sie die erste Hälfte an.
Kurz gesagt geht es darum, dass jede Frau einer Interviewpartnerin eine Erfolgsstory von sich erzählt. Diese wird dann von der jeweils anderen in vier Bilder zusammengefasst und am Ende vor der gesamten Gruppe zusammengefasst.
Ziel ist es, dass alle Frauen einmal realisieren, welche Erfolgsfaktoren sie bereits in sich tragen.
Alle Damen machen auf mich einen so entspannten, zufriedenen und “angekommenen” Eindruck, es ist unglaublich.
Unglaublich auch das Feedback, welches Tina und auch Marlies mir geschenkt haben:
Die Gruppe hat eine Wetter-Karte vor Augen gehabt:
Auf dem Hinweg hatten viele Frauen den Sturm vor Augen und das passte auch zu ihrem Inneren.
Dann hätte ich die Tür aufgemacht und alle Bedenken seien verschwunden; es sei die Sonne aufgegangen.
Da kommen mir natürlich prompt die Tränen, ich bin so gerührt über diese tolle Rückmeldung.
Danke dafür!!
Tanja und Tina werden in 2-3 Monaten den weiterführenden Teil dieses Workshops anbieten und alle Teilnehmerinnen freuen sich schon heute auf diesen Tag, mit all`seinen Erkenntnissen, die sich dort zusätzlich zeigen werden.
Wer mehr über diese beide tollen Workshop-Leiterinnen wissen möchte; bitte sehr:
www.tanja-baecker.de
www.tinameier.de

Alles ist gut!

Herzenswege 2015- Die Ankunft

Nach einer kurzen Nacht (3,5 Stunden Schlaf) ist es endlich wieder so weit:
Birgit und ich dürfen um 8.30 Uhr das wunderschöne Gut Manhagen beziehen.
Wir beide empfinden ähnlich: Was für ein kraftvoller, friedlicher Ort.
Das sagen wir, obwohl das Wetter mit seinen Stürmen und Schauern alles andere als friedlich war, aber mit jedem Wetter ist dieser Ort magisch.
Die Blumen, Schokoherzen und Dr. Hauschka-Spenden wurden schon am Abend vorher von meiner unermüdlichen Herzensschwester Birgit in jedem Zimmer verteilt.
Ab 10 Uhr kamen dann die ersten Teilnehmerinnen eingetrudelt und wie erwartet sind auch all`diese wie verzaubert.
Statt der erwarteten neun Damen kamen zunächst nur sieben. Die achte Weggefährtin habe ich dann noch telefonisch erreicht und sie machte alles möglich und kam am Abend nach.
Auch an diesem Tag haben wir wieder reichlich Geschenke bekommen:
Einige Workshop-Leiterinnen haben sich die Zeit genommen, sich und ihr Angebot vorzustellen:
Ute Krüger-Johannsen- Heilpraktikerin, Kathrin Werner- Anthroprosophische Kunst-Therapeutin, Antje Blöcker- Coach,
Martina Karschner- Heilpraktikerin, Andrea Tornau- Yoga-Übungsleiterin und Sandra Rohwedder- Fotografin.

Eröffnet wird diese besondere Woche von Antje Blöcker mit dem Workshop “Heldinnen-Reise”.
Drei wichtige Komponenten dieses ganz besonderen Workshops sind:
-die Teilnehmerinnen dürfen in Ruhe bei Herzenswege ankommen
-die Teilnehmerinnen lernen sich untereinander kennen
-die Teilnehmerinnen erahnen ihre Herzenswünsche für diese Woche
In Antjes Wahrnehmung sind alle diese Frauen Heldinnnen. Heldinnen, die eine schwere Zeit gemeistert haben, jede auf ihre ureigene Weise! Antjes Idee ist, dass jede Teilnehmerin ihr eigenes Reisetagebuch erstellt. Ein Tagebuch über die besondere Reise dieser Woche, über die innere Reise….
Antje ist so berührt davon, dass jede einzelne Frau den Mut hatte, ihre Geschichte zu erzählen. Jede hat jeder geduldig zugehört und alle hatten eines gemein:
Niemand konnte zunächst an das überraschende Herzenswege-Angebot glauben. “So etwas gibt es? Das wird mir angeboten? Unglaublich!”
Und dann waren sie in der Lage dieses Geschenk annehmen zu können, jede zu dem für sie richtigen Zeitpunkt.
Leiterin und Teilnehmerinnen fühlten sich so bereichert.
Die verschiedenen Kommentare lauteten:
-welch achtsamer Umgang miteinander
-so eine schöne Atmosphäre
-ein liebevoller Empfang
-alles ist so schön mit Blumen geschmückt
-außergewöhnlich vertrauensvolle Stimmung

Abgerundet wurde dieser erfüllte erste Tag mit einem köstlichen Abendessen, welches von dem Ehemann unserer Teilnehmerin Regina Ahdami. Wir alle beneiden sie um diesen kochenden Ehemann:-)
Wir freuen uns auf alles, was kommt.
Alles ist gut!

Herzenswege/ Der Countdown läuft…

Einmal schlafen noch, dann ist es wieder so weit:
Eine neue Herzenswege-Woche bricht an, die nunmehr 3., ich kann es kaum glauben…

Meine Herzensschwester Birgit und ich werden in 1 Stunde Aldi unsicher machen und jeder eine Einkaufswagen vollladen, auf dass alle Teilnehmerinnen nicht nur ihre Seele nähren, sondern auch den Körper.
Am Mittwoch durfte ich von einer Apothekerin aus Neumünster bereits die tollsten Körperpflege-Produkte abholen, das ist das Besondere:
Sobald jemand von diesem Projekt hört und in Resonanz damit geht, bekommen wir so viele Angebote.
Sei es, dass Frauen ihr wertvolles Wissen unentgeltlich zur Verfügung stellen oder wie in diesem Fall, dass hochwertige Sachspenden abgegeben werden, die nun bei den Teilnehmerinnen auf dem Nachttisch als Begrüßungs-Präsent bereitstehen.
Ich bin gespannt, was noch so alles im Laufe der Zeit kommen mag.
Alles ist gut!

Ein so kraftvoller Ort

Vorbereitungen Herzenswege

Es ist wieder so weit: Herzenswege 2015 auf dem Gut Manhagen in Schleswig-Holstein steht vor der Tür!!
Wir freuen uns alle schon mega. Wir, das sind alle Workshopleiterinnen, die ihr Wissen und ihre ZEIT an die betroffenen Frauen unentgeltlich verschenken.
Wir, das sind auch Birgit und ich, die zwar keine therapeutischen Fähigkeiten anzubieten haben, aber eines bieten wir sehr gerne:
unsere Zeit und Herzenskraft!!
Das Programm steht, die Teilnehmerinnen haben alle Informationen und am Freitag geht die große Einkaufstour von Birgit und mir los.
Zwei Einkaufswagen werden wir wie immer füllen. Wir immer werden wir uns mit dem Kaffee verschätzen und auch sonst steht jedes Jahr ein anderer Favorit auf der Nahrungsmittel-Hitliste.

Auf geht`s in die neue Herzenswege-Woche!!